BONNIE

 

geboren: 24.06.2017

Uhrzeit  : 0.46 Uhr

Gewicht : 280 Gramm

 

Abgabegewicht: 3610 Gramm

Unsere Bonnie... was soll ich sagen...hihi

Sie zeigte ihr wahres Gesicht erst mit ca. 7,5 Wochen. Anfangs spielte sie die Brave, Nette, Gehorsame und Manierliche! Nach und nach ließ sie die Maske des Unschuldslamms fallen und entwickelte sich immer mehr zu einem kleinen Frechdachs. Allmorgendlich (meist gegen 5.30 Uhr) stimmte sie den ohrenbetäubenden Züchter-Weckruf ein und die anderen 5 kleinen Terroristen grölten und bellten  dann natürlich kräftig mit! Gerne darf man sich das hier mal anhören. Die Übersetzung des Gebelles heißt... WIR HABEN HUUUUNGER,  STEH AUF ZÜCHTER! hihihi

Leider ist das anfängliche "Solo-Wolfsgeheule" von Bonnie nicht mit auf dem Filmchen. Man stand erst mal senkrecht im Bett und bis dann das Handy geschnappt war, um den Wahnsinn aufnehmen zu können, verschwand ihre Stimme  ganz schnell  mit im "Chor"! hahahahaha

Du kleine, süße, verfressene Bonnie, ich wünsche deinen neuen Besitzern, dass sie dich nie zu spät füttern... DEINE RACHE IST OHRENBETÄUBEND LAUT, AUCH ALS SOLISTIN! höhöhö

------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

 

Bonnie Nov./Dez. 2017    4 und 5 Monate jung

Bonnie Nov. 2017    18. - 19. Lebenswoche

Bonnie Okt. 2017  16. und 17. Lebenswoche

 

Unsere liebe Bonnie-Käuferin hat mir vor ein paar Tagen eine so wunderbare Nachricht zukommen lassen. Als ich ihre Zeilen las, standen mir vor Rührung und Freude die Tränen in den Augen und ich hatte Gänsehaut pur! 

Ich habe die freundliche Erlaubnis von meiner Welpenkäuferin bekommen, ihre so liebevoll geschriebenen Zeilen über ihr  Schapendoesbaby , das evtl. später einmal zum Therapiehund ausgebildet werden soll, hier zu veröffentlichen:

 

 

Hallo, Linda, wollte dir mal kurz berichten: wir hatten gestern einen "magic moment ".

Erst war ich morgens mit meinem Super-Vorzeige-Angeber-Hund zum Brunch bei einem Kollegen eingeladen. Einige kannte sie ja, aber dann hat sie alle kurz und äußerst zivilisiert begrüßt ("stolz")😁 und sich dann ganz brav bei mir zu Füßen hingelegt und ist sogar liegengeblieben als ich zum Buffet gegangen bin 👍💪😘😘😘.

Totale Begeisterung überall bei dem super erzogenen Hund. Hihihi.

Aber im Anschluss bin ich mit ihr zu Kim gefahren. Sie macht ja z.Zt. ihr 10-wöchiges Praktikum in der Behindertengruppe mit stark körperlich und geistig behinderten Menschen, in der sie auch ihr FSJ gemacht hat. Sie hatte ihren vorletzten Tag und abgesprochen, dass Bonnie kommen darf. Wir wollten mal sehen, wie unser wilder Wusel so reagiert, wenn er auf Menschen trifft, die sich auch mal unkontrolliert bewegen oder komische Laute ausstoßen usw und du glaubst es nicht, als wenn sie das spürt, war sie ganz ruhig und super lieb, ließ sich auch von dem einem Mädchen, das eine ganz starke Spastik hat und deren Finger alle in eine andere Richtung stehen, ganz ruhig streicheln, obwohl es für Bonnie natürlich ein ganz anderes Gefühl beim Streicheln ist. Aber sie war suuuuuper!!!

Dann hat sie es mit ihrer süßen Art sogar geschafft, dass die eine Frau, die panische Angst vor Hunden hat, mit ihr an der Leine durch die Räume spazieren ging und dies allen stolz zeigte und nachher (20 min!! später) hat sie Bonnie sogar gestreichelt!!!! Das war ein toller Erfolg.

Aber dann hatten alle -und vor allem Kim und ich - unseren magic moment: in der Gruppe ist ein starker Autist, der keinen Kontakt zulässt, sich immer abseits hält und keine Emotionen zeigt. Kim hatte beobachtet, dass er aus der Entfernung Interesse zeigte. Dann hat sie kurzentschlossen Bonnie auf den Arm genommen und ist zu ihm hingegangen und hat ihn gefragt, ob er sie streicheln möchte. Alle haben den Atem angehalten. Und dann - das hätte ich gern gefilmt, aber das darf man nicht - ist der junge Mann auf sie zugegangen, hat Bonnie ganz vorsichtig gestreichelt, die ganz still gehalten hat, hat ihr dann die Hand vor die Nase gehalten und sie schnuppern lassen und dann hat er über das ganze Gesicht gestrahlt. Alle hatten Tränen in den Augen, so schön und emotional war das.

Das war, wie jahrelanges Üben im Zeitraffer mit einem Riiiiiieeesenerfolg, Wahnsinn, so einen magic moment muss man einfach mal erlebt haben. Das war was ganz Außergewöhnliches und Einmaliges, was man nur ganz selten erlebt, haben die Betreuerinnen und Therapeuten gesagt, und es wäre so toll, wenn man da jetzt weitermachen könnte, auch für den jungen Autisten ❣❣❣❣

Bonnie war fantastisch. Das ging richtig ans Herz, traumhaft. Schade, dass man den Moment nicht einfangen und konservieren konnte. Es war sooooo toll ❣❣❣😁😁😍

Bonnie Okt. 2017   13. - 15. Lebenswoche

BONNIE  FOTOS UND FILME 10. - 12. Lebenswoche/Sept. 2017